XXX SEX XXX

Angeblich soll es ja die schönste Nebensache der Welt sein… mmh, find ich ziemlich dämllich. Immerhin hat schon Papa Freud uns beigebracht, dass der Sexualtrieb einer der stärksten Triebe des Menschen überhaupt ist. Wie kann es dann nur eine Nebensache sein?

Dem ist auch definitiv nicht so. Eigentlich dreht sich alles um Sex. Ich rede nicht von dem medial aufgearbeiteten und verfälschten Sex. Vielmehr sind es die Dinge, die einfach da sind, die wir einfach nicht ablegen können, auch wenn wir uns ach so fortschrittlich und aufgeklärt fühlen. Er bestimmt uns – jeden Tag.

Der zufällige Blick auf ein Stück Haut, der knackige Arsch des Typen vor uns auf der Rolltreppe, der kurze magische Moment, wenn ein Blickkontakt eine halbe Sekunde zu lange Bestand hat… Ich liebe es, denn das ist doch, was uns ganz instinktiv anspricht, so weit weg von unserem rationalen Gehabe und durchgeplanten Alltag.

Und dann ist es doch so kompliziert und wenig natürlich, was wirklich am Ende dabei rauskommt. Angst vor dem Versagen, Komplexe dem eigenen Körper gegenüber, Diktate der Medien, was man tut und was pervers ist, kommt man erfahren genug rüber?, will der jetzt ne Beziehung?… kaum einer ist frei, wenn dann endlich gefickt werden soll.
Dabei ist es so scheißegal… es ist in uns drin. Wir alle können es …und „perfektionieren“ kann man es später immer noch, wenn Vertrauen und Übung hinzukommen.

Warum freut man sich nicht einfach, lässt zu, was auch kommen mag und lässt sich wenigstens das eine Mal endlich gehen? In einer Zeit, in der wir den Luxus genießen, nicht nach jedem Sex in „andere Umstände“ geraten zu müssen, könnte es eine sehr freie und befriedigende Sache sein. Aber nein, das lassen wir nicht zu…

Frauenzeitschriften erzählen uns, wann wir jemanden ranlassen dürfen und wann es schlampig ist. Ich kann doch nicht timen, wann ich Lust habe. Wie wir ihn zu verwöhnen haben und welche Praktiken zu einer guten Liebhaberi gehören. Gehts noch?

Ich finde gerade die Verschiedenartigkeit von Sex so faszinierend. Was soll ich da mit einer vorgegebenen Choreografie, die mir sagt, wann ich dies und jenes zu tun habe und wie? Das alles ist Natur, vieleicht einer der letzten Momente, wo ich noch das Tier Mensch sein darf… friedlich schnurrend oder leidenschaftlich und bissig, egal.

About the author: Belkala

Leave a Reply

Your email address will not be published.