HOFFNUNGSSCHIMMER

denkst du noch an mich?
tauche ich ab und an in deinen gedanken auf?
weißt du noch wie unsere küsse schmeckten
und wie glücklich du mich gemacht hast?

wenn ich ganz ruhig bin
sehe ich dein gesicht – dein lächeln
spüre deine weichen hände
und unendlich schönen lippen

werden wir uns wiedersehen?
es wieder tun?
fühle ich wieder das glück
und den glauben ich sei frei?

wenn ich einsam bin
frisst der schmerz mich auf
will mich verstecken
nur um nie wieder etwas zu verlieren

krankes einsames dasein
endlose gedanken
sinnlose hoffnung
das licht zu kennen, macht den schatten soviel schwärzer

About the author: Belkala

Leave a Reply

Your email address will not be published.